Psychotherapie und Traumatherapie in Mannheim

Schweigen ist feige, reden ist Gold.

— Marius Müller-Westernhagen

Psychotherapie in der Traumapraxis

Traumatherapie ist die Spezialform, Psychotherapie ist der Oberbegriff. Das bedeutet, alle Therapeutinnen, die hier in der Trauma-Praxis arbeiten, sind voll ausgebildete (= approbierte) Psychologische Psychotherapeutinnen.

Was man dazu wissen muss ist, dass „Psychologische*r Psychohtherapeut*n“ ein geschützter Begriff ist. Er darf nur von Psychotherapeut*innen genutzt werden, die aufbauend auf einem Psychologiestudium (Diplom oder Master) eine mehrjährige Ausbildung z.B. in Verhaltentherapie absolviert haben. Er danach kann man sich zusätzlich zur Traumatherapeut*in weiterbilden.

Wir bieten in unserer Praxis Psychotherapie nicht nur Therapie für PTBS, sondern für alle psychischen oder psychosomatischen Störungen an, also z.B.

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Essstörungen
  • Chronische Schmerzen
  • Borderline-Störung
  • etc.

Können Trauma-Therapeutinnen auch andere Therapie?

Oft ist uns und unseren Patient*innen unser Wissen um Trauma-Folgestörungen und deren Behandlung sehr hilfreich. Denn letztlich stecken hinter hinter sehr vielen Symptomen nicht verarbeitet Erfahrungen. Wir können Sie mit unserem „Trauma-Werkzeug“ und unserer entsprechenden Erfahrung bei der Verarbeitung dieser Themen sehr gut unterstützen.

Außerdem haben wir alle einen fundierten Hintergrund in Verhaltenstherapie. Das heisst zu dem Wissen um die Bearbeitung von alten Erfahrungen (was normalerweise nicht der Schwerpunkt einer Verhaltenstherapie ist) kommen bei uns noch die wirkmächtigen Verhaltenstherapie-Strategien dazu. Dabei geht es oft darum, innere Muster zu verstehen und zu verändern. Und unser Verhalten im Heute so auszurichten, dass wir das erreichen, was wir uns wünschen.

Wir denken, dass wir Ihnen damit eine besonders hilfreiche und zielführende Psychotherapie anbieten können, die in jedem Fall individuell auf Sie zugeschnitten wird.