Was ist ein Trauma, Praxis für Traumatherapie

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

— André Gide

Was ist ein Trauma?

Ein Trauma ist ein Ereignis. Eine furchtbare Erfahrung die uns seelisch verletzt und vielleicht auch unser Umfeld. Wörtlich auch dem Griechischen übersetzt bedeutet Trauma tatsächlich “Wunde”. Im schlimmsten Fall ist das Erlebte so erschütternd, dass es alles über den Haufen wirft, was wir vorher über uns, über unsere Mitmenschen und über die Welt gedacht und geglaubt haben. Und zwar nicht, weil wir schwach oder unfähig wären, sondern weil das Geschehene dermaßen erschütternd ist. Kaum jemand könnte „danach“ einfach so weiter machen.

 

Ist ein Trauma für alle gleich?

Wir sind verletzbare und verletzliche Wesen. Vor allem, wenn wir noch jung sind. Oder wenn wir uns in einer ungeschützten Umgebung befinden. Manchmal sind wir auch verletzlich, weil wir schon schlimme Vorerfahrungen gemacht haben. Und uns deshalb vielleicht nicht gut schützen können. Aber ein Trauma kann so massiv sein, dass es auch einen sehr stabilen Menschen aus der Bahn wirft.

Anders gesagt: Innere Stabilität und ein gutes Umfeld sind auf jeden Fall hilfreich und schützen uns in gewissem Maß. Aber es gibt Erfahrungen, die so schwerwiegend sind, dass kaum jemand sie gut verarbeiten könnte.