In psychotherapeutischen Sprechstunden kann herausgearbeitet werden, was der nächste Schritt sein kann

Es geht immer auch anders.

— Thomas Mann

Psychotherapeutische Sprechstunden

Psychotherapeutische Sprechstunden sind eine gute Möglichkeit, in bis zu drei Sitzungen mit einer Expertin Ihr Thema zu besprechen und vielleicht schon eine Lösung oder einen nächsten Schritt zu entwickeln. Eine Sprechstunde ist kein Therapieplatz. Aber jede/r gesetzlich versicherte Patient*in, darf bis zu drei psychotherapeutischen Sprechstunden im Jahr in Anspruch nehmen.  Im Rahmen unserer zeitlichen Möglichkeiten bieten wir diese sehr gerne an.

 

Warum psychotherapeutische Sitzungen sinnvoll sein können

In den Sprechstunden können wir abklären, ob eine Diagnose vorliegt. Ob Psychotherapie überhaupt passend wäre, welche anderen Optionen es vielleicht gibt usw. Manchmal genügen die Sprechstunden, um wieder etwas klarer zu sehen und zu wissen, was die nächsten Schritte sein können. Manchmal ist nach den Sprechstunden aber auch klar, dass es sich um eine „behandlungswerte Störung“ handelt (so die offizielle Bezeichnung) und eine Psychotherapie tatsächlich wichtig und richtig wäre. Wenn es bei uns einen Platz gibt und die Diagnose zu unseren Behandlungsschwerpunkten passt, bieten wir ihn Ihnen gerne an. Allerdings ist das eher die Ausnahme, da wir viel mehr Sprechstunden anbieten, als wir Therapieplätze zur Verfügung haben. Aber auch dann ist es sicherlich gut zu wissen, wie die fachliche Einschätzung ist und motiviert hoffentlich auch, sich nicht von der Suche nach einem Therapieplatz abbringen zu lassen.

Sie können jedes Jahr bis zu drei 50-minütige Sprechstunden bei einer/m Psychotherapeut*in in Anspruch nehmen. Meines Wissens können bei Bedarf weitere Sprechstunden bei anderen Psychotherapeut*innen in Anspruch genommen werden.

 

Wie komme ich anschließend zu einem Therapieplatz?

Sollte in der Sprechstunde deutlich werden, dass eine psychotherapeutische Behandlung nicht das ist, was gebraucht wird, dann kann gemeinsam darüber nachgedacht werden, wie Sie Ihr Thema angehen können.

Es kann sein, dass das Anliegen damit geklärt ist.

Wenn sich hingegen zeigt, dass eine Psychotherapie notwendig ist, wir Ihnen in unserer Praxis  aber keinen Therapieplatz anbieten können oder Sie die Therapie nicht bei uns durchführen möchten, können Sie sich  mit der Bescheinigung aus der Sprechstunde an die „Terminservicestelle“ der Kassenärztlichen Vereinigung wenden (hier). Dort werden Termine für Sprechstunden und freie Therapieplätze gesammelt und vergeben. Oder – natürlich – Sie suchen sich einen Therapieplatz in einer anderen Praxis.